top of page
  • VfFB

Bildungsinformationsmesse in Zwettl bot Orientierung im breitgefächerten Bildungsangebot

Was tun nach der 8. Schulstufe?

Großer Andrang herrschte bei der jährlichen Waldviertler Bildungsinformationsmesse, die heuer zum dritten Mal in den Privatschulen für franziskanische Bildung in Zwettl abgehalten wurde (HLW, BASOP und Kolleg für Elementarbildung Zwettl).


Die weiterführenden Schulen des Waldviertels präsentierten von 9. bis 11. Oktober ihr Bildungsangebot. Zahlreiche Schüler*innen nutzten diesen Wegweiser, sich anlässlich der Messe über mögliche Bildungswege nach der 8. Schulstufe zu informieren.


Ilvy Schmelzer, Milena Eder, Stefanie Rumpold, Anna Wagner, Lisa Blauensteiner

Neue Schulform im Waldviertel – neue Chance für die Zukunft der Pflege

Höhere Lehranstalt für Pflege und Sozialbetreuung eröffnet 24/25 in Zwettl


Im Rahmen der Eröffnung der Informationsmesse wurde in einer Podiumsdiskussion eine zukunftsweisende neue Schulform vorgestellt: Die Höhere Lehranstalt für Pflege und Sozialbetreuung (HLPS), die ab dem Schuljahr 2024/25 in Zwettl angeboten wird.


Diese fünfjährige HLPS wird im Schwerpunkt eine fundierte Pflegeausbildung in Theorie und Praxis bieten. Das Spezifische an der neuen Schulform wird die duale Ausbildung sein, in der sowohl allgemeinbildende als auch berufsspezifische und praxisorientierte Inhalte vermittelt werden. Die Absolventinnen und Absolventen schließen mit der Reifeprüfung und der zertifizierten Ausbildung als Pflegefachassistent*in ab. Gearbeitet wird in den fünf Jahren in enger Kooperation mit der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Zwettl und dem Landesklinikum Zwettl, wo das theoretische Wissen in begleitende Praxis umgesetzt wird.


Zukunftsperspektiven in der Pflege, insbesondere auch für den ländlichen Raum, und die Bedeutung und Vorteile einer Höheren Lehranstalt für Pflege und Sozialbetreuung (HLPS) für die Bildungslandschaft im Waldviertel diskutierten Vertreter aus der Politik (Abg. zum NR Lukas Brandweiner, Zwettler Bürgermeister LAbg. Franz Mold), Vertreter der Landesgesundheitsagentur (Mag. Susanne Gröschel, Leitung Strategie & Qualität Pflege, NÖ Landesgesundheitsagentur) und Vertreter der Schule (Mag. Susanne Ripper Schulqualitätsmanagerin, Bildungsdirektion NÖ, Mag. Elisabeth Binder, Geschäftsführerin des Schulträgers, Verein für Franziskanische Bildung).


Susanne Ripper, Elisabeth Binder, Andreas Lausch, Martin Grubmüller, Manfred Weissinger, Franz Mold, Lukas Brandweiner, Michaela Drautz
von links: Susanne Ripper, Elisabeth Binder, Andreas Lausch, Martin Grubmüller, Manfred Weissinger, Franz Mold, Lukas Brandweiner, Michaela Drautz

Matura und Pflege - Kooperationspartner


Theoretische Fächer werden von den Lehrkräften der HLW, der BASOP und des Kolleg am Schulstandort unterrichtet. Für die Praxis wird es Kooperationspartner geben, die in der Podiumsdiskussion ihre Einrichtungen vorstellten. Anwesend waren Vertreter der Gesundheits- und Krankenpflegeschule und des Landesklinikums Zwettl (Prof. Univ.-Doz. Dr. Manfred Weissinger, Stadtrat für Gesundheit, Dir. Mag. Ph Dr. Martina Grubmüller, Leitung der GuKP Zwettl und DKPS Andreas Lausch, MSc, Pflegedirektor, Landesklinikum Gmünd-Waidhofen/Thaya-Zwettl).


Bürgermeister Franz Mold begrüßt die neue Schule als weitere Bereicherung des Schulstandorts Zwettl. Und Mag. Schenk, Direktor der weiterführenden Privatschulen Zwettl, meint zum neuen Schultyp: „Dass österreichweit Pflegekräfte in Krankenhäusern, Altenheimen, Pflegeheimen bis hin zur Hauskrankenpflege händeringend gesucht werden, ist ja bekannt. Diese Schule ist ein zukunftsweisender Schritt zur Verbesserung der Pflegesituation - gerade im Waldviertel.“


Nähere Informationen unter: 02822 52318-18


Von links: Franz Mold, Markus Peham, NR Martina Diesner-Weiß, Martina Grubmüller, Gerhard Schenk, Martina Dorfinger, Johannes Scheidl, Martin Stadler, Wolfgang Steinbauer


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page